3Quellen® Modell L Wasseraktivierung

1.580,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 3-7 Werktage

  • 8422085
Modell L zur Wasseraktivierung Quellensteine aus geschützter CeraAktiv® Keramik... mehr
Produktinformationen "3Quellen® Modell L Wasseraktivierung"
  • Modell L zur Wasseraktivierung
  • Quellensteine aus geschützter CeraAktiv® Keramik
  • Hergestellt aus V4-Edelstahl in Trinkwasserqualität
  • Wandstärke und Dichtungsausführung bis 6 bar
  • 2 x Anschlußflansch mit 1 Zoll Innengewinde
  • für Hausanschlüsse und mittlere Gewerbenutzungen
  • 3Quellen® arbeitet wartungsfrei und funktioniert dauerhaft ohne Verschleiß
  • 3Quellen® wird einfach in die Wasserleitung eingebaut
  • inkl. Wandhalterung
  • Anschlussfertig montiert
  • Maße Ø 22 cm Höhe 30,5 cm
  • Gewicht 12 kg
  • Made in Germany
  • Garantie: 6 Monate uneingeschränktes Rückgaberecht
  • Denk Art-Nr. 3QUL
Weiterführende Links zu "3Quellen® Modell L Wasseraktivierung"
3Quellen® L ist für Hausanschlüsse und mittlere Gewerbenutzungen ausgelegt. Das Gerät wird...

3Quellen® L ist für Hausanschlüsse und mittlere Gewerbenutzungen ausgelegt. Das Gerät wird einfach in die Wasserleitung eingebaut. Es kann in beliebiger Installationslage montiert werden.

 

3Quellen® - Quellwasser aus dem Wasserhahn

Stellen Sie sich vor, bei Ihnen kommt frisches, aktives Quellwasser aus dem Wasserhahn. Mit unserer 3Quellen-Technik kommen Sie diesem Traum ganz nahe. Sie können Ihr Leitungswasser auf natürlichem Wege aktivieren und genießen die Vorteile von Wasser mit Quellen-Energie, wann immer Sie den Hahn öffnen.

Der 3Quellen® Wasser-Aktivator vereint drei natürliche Techniken der Wasseraktivierung in einem Gerät.

 

Mittels keramischer Quellensteine wird Leitungswasser im 3Quellen Wasser-Aktivator gezielt verwirbelt. Zusätzlich wirken spezielle Mineralien und die Keramikoberfläche auf das Wasser ein.

 

Das Wasser schmeckt weich und abgerundet, Sie werden verblüfft sein, wieviel Genuss das Trinken von Leitungswasser bereiten kann. Das Essen schmeckt besser, die Würzwahrnehmung verändert sich. Beim Waschen und Duschen erleben Sie ein neues Körpergefühl. Die Wäsche wird nicht nur weicher, sondern auch weißer. In vielen Bereichen des Haushalts und des täglichen Lebens werden Sie die Vorzüge des 3Quellen Wassers sehen und spüren. Im Haushalt genauso wie im Betrieb, überall dort wo mit Wasser gearbeitet wird, können Sie sich über Kosteneinsparungen freuen.

 

Unsere Geräte werden einfach in die Wasserleitung eingebaut, sie arbeiten wartungsfrei und funktionieren dauerhaft ohne Verschleiß. 3Quellen-Geräte sind für Wohnung, Haus und Betrieb konzipiert.

 

 

Genügt sauberes Wasser?

Der Staat sorgt dafür, dass bei jedem Bürger sauberes Trinkwasser zur Verfügung steht. Unsere zentrale Wasserversorgung pumpt das Wasser bis in die Wohnung. So ist für den modernen Menschen Wasser eine überall verfügbare Selbstverständlichkeit geworden. Dieser Luxus fordert aber einen hohen Preis.

 

Das Wasser läuft durch endlos lange Leitungen, wird durch Pumpen gepresst, gefiltert und in Reservoirs aufbewahrt. Es wird quasi domestiziert und gezähmt. Aktives Quellwasser ist etwas ganz anderes.

 

Im Technologiezeitalter ist das Wissen über die komplexen Wirkungen von Wasser und die Wertschätzung für dieses Grundelement verloren gegangen. Unser Körper besteht zum größten Teil aus Wasser. Deshalb ist dieses Molekül für unseren Organismus unverzichtbar und bildet die Grundlage für Gesundheit und Wohlbefinden.

 

Früher sagte man: "Lass den Wasserhahn einfach ein wenig laufen, dann schmeckt das Wasser frisch". Aber jeder der schon einmal einen Schluck Wasser direkt aus einer Quelle getrunken hat, kennt den Unterschied. Quellwasser schmeckt rein und weich, seine Energie kann man förmlich spüren.

 

 

Was ist Wasser?

Wasser hat eine besondere physikalische Struktur als „flüssiger Kristall“. Dies wird durch sog. Wasserstoffbrücken möglich gemacht. Viele Wasserexperten führen darauf ihre einzigartigen Beobachtungen zurück, die mit den wissenschaftlich beweisbaren Fakten oftmals nicht in Einklang zu bringen sind. Es wird davon gesprochen, dass Wasser ein „Gedächtnis“ hätte und gute wie auch schädliche Frequenzmuster speichern könne. Auch wenn es dafür keine wissenschaftlichen Belege gibt, zeigen die seit Jahrtausenden dem Wasser zugeschriebenen Eigenschaften doch eines: „H2O ist Wasser, aber Wasser ist mehr als H2O.“

Wasseraktivierung durch Bewegung Viktor Schauberger beobachtete in den 20er Jahren des...

Wasseraktivierung durch Bewegung

Viktor Schauberger beobachtete in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts die Fähigkeit des Wassers zur Selbstreinigung und Aktivierung durch vielfache rhythmische Bewegung. Aus dieser Erkenntnis leitete er geniale Erfindungen ab und arbeitete über 50 Jahre als anerkannter Wasserfachmann. Das Bild eines Bergbachs mit seinen tosenden Strudeln kann die Grundlage des „bewegten Wassers“ verdeutlichen. Die Bewegungsenergie aktiviert das Wasser. Die Idee des bewegten Wassers findet heute in weiten Bereichen Anwendung. Beispielsweise werden umgekippte Gewässer durch spezielle Strömungssteine renaturiert.

 

Wasseraktivierung durch Mineralien

Kristalle, Edelsteine, Quarze, Feldspatgestein und Granit haben eine große Zahl von Wissenschaftlern beschäftigt. Mineralien sollen Informationsgeber zur Wasseraktivierung sein. Darauf weist auch die Homöopathie hin. Die genaue Wirkweise ist bis dato jedoch noch nicht wissenschaftlich bestätigt. Beim Durchfluss von Grundwasser durch Erdschichten kommt Wasser mit Gesteinen in Kontakt, wird mit hohem Druck durch Kapillaren gepresst und in unterirdische Wasseradern geführt. Schließlich entspringt es mit natürlicher Aktivität der Quelle.

 

Wasseraktivierung durch EM-Keramik

Der japanische Wissenschaftler Prof. Dr. Teruo Higa veröffentlichte 1982 erstmalig seine Überlegungen bezüglich des Einsatzes von effektiven Mikroorganismen (EM) zur Wasseraktivierung. Unter dem Begriff EM fasst er bestimmte Hefe- und Milchsäurekulturen zusammen. Wird keramischer Ton mit EM angereichert, verändert sich seine Formbarkeit. Der Ton wird von den EM aufgeschlossen und plastifiziert. Prof. Higa kommt zu dem Ergebnis, dass EM-Keramik bei entsprechendem Kontakt Wasser aktivieren kann. Auch wenn ein wissenschaftlicher Beweis noch aussteht, wird EM-Technologie bspw. In der naturnahen Land- und Teichwirtschaft eigesetzt.

 

Im 3Quellen®-Prinzip fassen wir diese drei Techniken der Wasseraktivierung zusammen.

 

 

Einsatz von 3Quellen-Geräten in Verbindung mit Wasserfiltern oder Entkalkungsanlagen

Unsere 3Quellen-Geräte dienen der Wasseraktivierung und sind keine Filter- oder Entkalkungsanlagen. Einige unserer Kunden möchten das Leitungswasser zusätzlich filtern oder entkalken. Hierfür finden sich auf dem Markt ein Reihe von speziellen Geräten und Techniken. Grundsätzlich gilt: Eine Filtration oder Entkalkung ist eine mechanische und / oder physikalische Einwirkung auf das Wasser. Die Auswirkungen auf die Wasseraktivität sind deutlich. Sie können das leicht mit einer Geschmacksprobe feststellen. Gefiltertes oder entkalktes Wasser schmeckt meist völlig stumpf und schlaff.

 

Ein 3Quellen-Gerät kann mit jeder Art Filter oder Entkalkungsgerät kombiniert werden. Wir empfehlen das 3Quellen-Gerät nach dem Filter einzubauen (in Wasserflußrichtung). Das behandelte Wasser wird dann anschließend im 3Quellen-Gerät aktiviert.

 

Soll nur das Trinkwasser gefiltert werden, z.B. am Wasserhahn in der Küche, wird das 3Quellen-Gerät ganz normal in die Hauptwasserleitung eingebaut. Zusätzlich empfehlen wir die Verwendung unseres Pulsators um das gefilterte Wasser nochmals zu aktivieren.

Wenn Sie ein Gerät zur Wasserentkalkung einbauen wollen, sollten Sie zuerst die Wirkungen des 3Quellen-Gerätes testen. Gegebenenfalls kann auf den zusätzlichen Einbau einer Entkalkungsanalge verzichtet werden.

 

Die Kristallkeimbildung

Die Wirkmechanismen der Wasseraktivierung liegen aus wissenschaftlicher Sicht vielfach im Dunkeln. Die Forschung beschäftigt sich in zu geringem Umfang mit der Thematik Wasser. Dies mag daran liegen, dass Wasser unbegrenzt verfügbar erscheint und deshalb auch kostengünstig ist. Bei einem Forschungsobjekt von geringem wirtschaftlichem Wert, lohnt sich offensichtlich die wissenschaftliche Arbeit nicht.

 

Einer Vielzahl von pseudowissenschaftlichen Theorien stehen wenige wissenschaftlich fundierte Hypothesen gegenüber. Als heterogene Katalyse wird der Vorgang der Kristallkeimbildung bezeichnet. Dabei bewirkt eine Katalysatoroberfläche die Bildung von kleinsten Kalkkristallen. Durch die Strömung werden die Kalkkristalle abgelöst und ausgeschwemmt.

Dass sich im 3Quellen-Wasser Kalk anders einbindet und sich dadurch Kalkniederschläge verändern ist spürbar, aber wissenschaftlich nicht beweisbar. Deshalb dürfen wir mit dieser Eigenschaft nicht werben. Dennoch gibt die sog. „Kristallkeimbildung“ einen Hinweis auf die möglichen Vorgänge im 3Quellen-Gerät.

Aus drei natürlichen Techniken zur Aktivierung von Wasser haben wir unser Prinzip der „3Quellen“...

Aus drei natürlichen Techniken zur Aktivierung von Wasser haben wir unser Prinzip der „3Quellen“ entwickelt

  • Durch keramische Formsteine, sogenannte Quellensteine, wird Leitungswasser gedrückt, gezielt verwirbelt und dynamisiert.
  • Unsere speziell für die Quellensteine entwickelte CeraAktiv ® Keramik setzt sich aus wasseraktivierenden Mineralien und Kristallen zusammen.
  • Die bei der Herstellung der Quellensteine zugegebenen effektiven Mikroorganismen (EM) sind die dritte Technik in unserem 3Quellen-Prinzip.

 

Die Quellsteine

Nach Viktor Schaubergers Erkenntnissen haben wir unsere Quellensteine so geformt, dass das durchfließende Wasser Höhlen vorfindet, um sich zu entspannen. Im weiteren Durchfluss fließt es durch Bögen und durch Engstellen, es verdichtet sich und beschleunigt seine Fließgeschwindigkeit, um sich kurz darauf wieder in einem anderen Hohlraum zu beruhigen. Die hintereinander aufgereihten Quellensteine bilden durch die verschiedenartigen Einformungen eine sehr lange Wegstrecke. Es findet eine gezielte Verwirbelung statt.

 

 

Die Mineralien

Die nach unserer Ansicht wichtigen Mineralien, wie z.B. verschiedene Bergkristalle, Kiesel, Quarze, Feldspäte und Granit haben wir zerkleinert und mit hochplastischem Ton gebunden. Aus diesem groben Gemisch, der CeraAktiv ® Keramik, formen wir unsere Quellensteine, die in der Hintereinanderreihung eine ca. zwei Quadratmeter große Reaktionsfläche bilden. Im Durchfluss und in der Ruhephase hat das Wasser die Zeit und die entsprechend große Fläche, die verschiedenen Mineralien abzutasten und aktive Strukturen zu übernehmen.

 

 

Die EM Keramik

Mit den effektiven Mikroorganismen (EM) nach Prof. Dr. Teruo Higa haben wir die CeraAktiv® Keramik im Rohzustand geimpft und in einem zehntägigen Maukprozess mit der Tonerde verwachsen lassen. Nach dem Brennprozess ist daraus EM-Keramik geworden.

200-fache Vergrößerung der Keramikoberfläche mit keramisch gebundenem Kristall-Konglomerat.

Warum beschäftigt Denk sich als Keramikbetrieb mit der Thematik Wasseraktivierung? - Denk Aqua...

Warum beschäftigt Denk sich als Keramikbetrieb mit der Thematik Wasseraktivierung? - Denk Aqua schreibt dazu:

Denk Keramik wurde 1964 von meinem Vater Franz Denk gegründet. Neben Geschirr und Dekorationsgegenständen wurden keramische Großteile und Skulpturen hergestellt. Die keramischen Rohstoffe wurden nach unseren genauen Vorgaben von einer Massemühle zusammengestellt und vorgemahlen geliefert. In der Werkstatt wurde das trockene Tonerdengemisch mit Wasser verknetet und nach zweiwöchiger Maukzeit konnte es verarbeitet werden. Als Mauken bezeichnet man in der Fachsprache der Keramiker den Plastifizierungsprozess von Tonen. Erst nach einer bestimmten Reifezeit wird die Keramikmasse verarbeitungsfähig. Nach diesem Grundprinzip arbeiten wir bis heute.

 

 

In China hatte vor ca. 2500 Jahren mit der Entdeckung des Porzellans die Keramikherstellung ihren nie wieder erreichten handwerklichen und künstlerischen Höhepunkt. Riesige Vasen und Skulpturen wurden in großer Meisterschaft und Menge angefertigt. Bis heute fragen sich Sachverständige, wie dies ohne maschinelle Hilfsmittel möglich war; welche Kniffe, welche Techniken die chinesischen Künstler nutzten.

 

Überliefert aus dieser Zeit ist, dass die Keramiker auf 3 Dinge achteten:

  • beste Tonerde
  • bestes Quellwasser zum Anmischen
  • eine jahrzehntelange Maukzeit

Das waren die Voraussetzungen und das Geheimnis um extrem schwierige, keramische Kunstwerke herstellen zu können.

 

In den 1980er Jahren holte mein Vater als Hobby-Zierfischzüchter regelmäßig Wasser für sein Aquarium aus der nahe gelegenen Fischbach-Quelle. Dieser kleine Quelllauf wird von einer Mischgestein-Hügellandschaft gespeist. Das Wasser eignet sich besonders gut für den Diskus, ein wunderschöner und sehr empfindlicher Zierfisch.

 

In dieser Zeit kam ein Auftrag für einige keramische Brunnenschalen, die in Größe und Form eine Herausforderung waren. Zum ersten Mal haben wir damals testweise das Fischbach- Quellwasser statt unseres normalen Leitungswassers zum Tonanmischen verwendet.

 

Das positive Resultat überraschte uns

Der Ton mit Quellwasser angemacht, ließ sich weitaus besser verarbeiten. Seine Roh-Bruchfestigkeit war wesentlich größer und die Rissanfälligkeit bei der Trocknung wesentlich geringer geworden.

Wie wird aus Leitungswasser wieder Quellwasser?

Trotzdem sich die Wasser-Analysewerte der Fischbach-Quelle nicht wesentlich von unserem Leitungswasser unterschieden, war unsere Ausschussrate messbar kleiner geworden. An den Inhaltsstoffen des Wassers konnte es kaum liegen, es musste andere Ursachen dafür geben. Diese Erfahrungen und die damit verbundenen Überlegungen waren der Ausgangspunkt unserer Beschäftigung mit der Thematik „Wasseraktivierung“.

 

In der Literatur über Wasseraktivierung stößt man immer wieder auf den Namen des Österreichers Viktor Schauberger, der bereits Anfang des 20. Jahrhunderts schlüssige Konzepte entwickelt hatte, nach denen Wasser mittels bestimmter Bewegungen und Verwirbelung aktiviert werden konnte. Schaubergers Ansätze bewährten sich in der Gewässerrenaturierung, deshalb bauten wir unsere Überlegungen zunächst darauf auf. Das Gerät, das wir entwickeln wollten, sollte in die Wasserleitung eingebaut werden und alleine durch den Wasserleitungsdruck arbeiten. Nach zweijährigen Versuchen und Tests hatten wir einen keramischen Formstein – wir nennen ihn heute Quellenstein – mit Strömungsführung zur Wasserverwirbelung erarbeitet (=> 1.Quelle im 3Quellen-Prinzip).

 

Aktives Quellwasser entspringt aus bestimmten, guten Gesteinsschichten. Aus der Homöopathie ist die Wechselwirkung von Wasser und Mineralien bekannt. Für uns war dies die Grundlage, eine spezielle Keramik zu entwickeln, die ausschließlich aus wasseraktivierenden Mineralien besteht - sie heißt CeraActiv® und ist geschützt.

 

Effektive Mikroorganismen (EM) sind spezielle, völlig ungefährliche Milchsäure- und Hefekulturen. Bei der Herstellung der CeraActiv Keramik geben wir sie als natürliches Plastifizierungsmittel hinzu, dadurch wird das Material formbar. Obwohl die EM nach dem Brand verschwunden sind, scheint die sogenannte EM-Keramik wasseraktivierend zu wirken. Dies ist die dritte Säule unserer Entwicklung.

 

200-fache Vergrößerung CeraAktiv-Keramik Oberfläche mit keramisch gebundenem Kristall-Konglomerat

 

Da die Wirkung unseres Geräts auf den drei beschriebenen Prinzipien (Verwirbelung, Mineralien und EM) basiert, haben wir unsere Erfindung 3Quellen® genannt.

 

1998 für unsere Werkstätten entwickelt

1998 haben wir dann unser erstes 3Quellen-Gerät in Betrieb genommen. Es wurde in die Wasserleitung eingebaut und versorgt bis heute unsere Masseaufbereitung. Die Ergebnisse haben das Wasser der Fischbach-Quelle übertroffen. Das 3Quellen-Wasser erleichtert die Herstellung vieler unserer extrem aufwändigen und komplizierten Keramikteile, bzw. macht sie erst möglich.

 

Einige Jahre später haben wir dann ein 3Quellen-Gerät in das Haus meiner Eltern und in mein Haus eingebaut. Wir hatten schon Erfinderstolz als sich herausstellte, dass unser 3Quellen-System nicht nur für die Keramikherstellung Vorteile brachte, sondern auch im Haushalt viele interessante Wirkungen aufweist. Das Wasser schmeckt jetzt frisch und abgerundet. Das Hautgefühl nach dem Duschen ist weich und belebend. Weitere positive Wirkungen stellten sich bei uns ein: Zum Reinigen kann Putzmittel anders dosiert werden, die Wäsche wird weicher und weißer, Speisen, Kaffee und Tee schmecken intensiver.

 

Wir waren begeistert und berichteten Freunden und Bekannten von unserem neuen Leitungswasser. Dass gutes Wasser und Wasseraktivierung viele Menschen bewegt, merkten wir an dem einsetzenden Interesse. Im Jahr 2008 entschlossen wir uns das 3Quellen-Gerät auf den Markt zu bringen und für privaten und gewerblichen Einsatz anzubieten. Dazu gründeten wir die Firma Denk Aqua und meldeten das 3Quellen-Gerät zum Patent an. Die Patentanmeldung war für uns zum einen als Schutz unserer Erfindung notwendig und sollte zum anderen auch dokumentieren, dass sich unser Verfahren zur Wasseraktivierung grundsätzlich von anderen Ansätzen unterscheidet. Ganz bewusst wollten wir damit demonstrieren, dass hinter unserer Erfindung etwas technisch Handfestes steckt und dass es sich um kein Zaubergerät handelt.

 

Wasseraktivierung ist wissenschaftlich nicht messbar

Um für unsere Geräte eindeutige Werte angeben zu können, suchten wir nach verlässlichen Prüfmethoden der Wasseraktivierung. Unsere Kunden sollten ja nicht die Katze im Sack kaufen. Es stellte sich jedoch heraus, dass es keine wissenschaftlich anerkannte Messmethode gibt. Die verschiedenen positiven Wirkungen unseres 3Quellen-Systems auf das Leitungswasser sind schmeckbar, spürbar, sichtbar, aber nicht messbar.

 

Unser Gerät zur Wasser-Aktivierung ist keine Zauberei und sucht keine gutgläubigen Nutzer. Wir machen kein Geheimnis aus der Wirkweise, sondern halten die Entwicklung und alle relevanten Vorgänge um das 3Quellen-Gerät transparent und nachvollziehbar.

 

Probieren statt studieren

Empfindungen und Geschmack sind zu einem Teil immer individuell. Weil wir vom 3Quellen-System von Anfang an überzeugt sind, bieten wir unseren Kunden deshalb eine 6-monatige Rücknahmegarantie an. Das erlaubt jedem Kunden seine eigenen Erfahrungen und Entdeckungen mit dem aktivierten Wasser zu machen, ohne sich von einer anfänglichen Euphorie blenden zu lassen. Sollten Sie als Kunde nicht zufrieden sein, können Sie das Gerät innerhalb eines halben Jahres unter voller Rückzahlung des Kaufpreises zurückgeben.

 

3Quellen wird einbaufertig geliefert. Eine Wandhalterung und Schrauben/Dübel zur Befestigung...

3Quellen wird einbaufertig geliefert. Eine Wandhalterung und Schrauben/Dübel zur Befestigung sind im Lieferumfang enthalten. Der Anschluss an die Wasserleitung sollte durch einen Fachmann erfolgen und ist sehr einfach möglich. Montageanleitung

 

3Quellen Modelle L kann in beliebiger Installationslage, je nach Leitungsverlauf, montiert werden. Das Schaubild dient nur zur Verdeutlichung. Die Wasser-Durchfluss Richtung ist auf dem Gerät gekennzeichnet und bei der Montage zu beachten.

Die Geräte sind für den dauerhaften Gebrauch ohne Wartung ausgelegt. Ein Wechsel der Quellensteine ist nicht erforderlich. Der Wasserleitungsdruck vermindert sich durch den Einbau nur unmerklich. Die Geräte arbeiten geräuschfrei.

 

Darauf geben wir 10 Jahre Garantie.

 

Sollten Sie nicht zufrieden sein, erstatten wir Ihnen innerhalb von 6 Monaten den Kaufpreis zurück.

Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "3Quellen® Modell L Wasseraktivierung"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Zuletzt angesehen